BasaltemperaturmethodeTemperaturmethode

Anwendung der Temperaturmethode

Die Temperaturmethode (oder Basaltemperaturmethode) kann entweder zur Verhütung oder für den Kinderwunsch eingesetzt werden, da sie eine Eingrenzung der fruchtbaren Tage im Zyklus der Frau ermöglicht. Sie zählt zu den natürlichen Verhütungsmethoden und erfreut sich immer größerer Beliebtheit, da sie ohne Hormone auskommt und somit auch keinerlei Nebenwirkungen verursacht. Die Basaltemperatur ist die morgendliche Körpertemperatur, die sofort nach dem Aufwachen (ohne vorangegangene körperliche Betätigung) rektal, vaginal oder oral gemessen wird, jedoch immer an der gleichen Stelle.
Während dem weiblichen Zyklus verändert sich die Körpertemperatur der Frau, denn nach dem Eisprung gibt der im Eibläschen befindliche Gelbkörper das Hormon Progesteron ins Blut ab. Progesteron wirkt unter anderem auf das Temperaturzentrum im Gehirn, so dass die Körpertemperatur um einige Zehntelgrade ansteigt. Festgestellt werden kann dieser Temperaturanstieg, indem die Frau regelmäßig morgens direkt nach dem Aufwachen, noch im Liegen und vor jeglicher Aktivität ihre Basaltemperatur misst. Für diese Messungen wird ein sensibles NFP-Thermometer benötigt, welches über eine gespreizte Skala verfügt oder als Digitalthermometer zwei Nachkommastellen anzeigt.

 

 

Banner HiCare Lady Wvm

 

Verhüten mit der Temperaturmethode

Die gemessenen Temperaturwerte werden in einem Zyklusblatt eingetragen und mit einer Linie verbunden aus welcher sich dann die sogenannte Zykluskurve ergibt. Anhand der Zykluskurve lassen sich zwei unterschiedliche Temperaturniveaus ablesen, nämlich eine Temperaturtieflage vor der Menstruation bis zum Eisprung und eine Temperaturhochlage nach dem Eisprung. Erst zur nächsten Menstruation fällt das Temperaturniveau wieder ab.

Mit Hilfe von bestimmten Auswertungsregeln können nun die unfruchtbaren Tage und die fruchtbaren Tage im Zyklus durch die Temperaturmethode bestimmt werden:
Der Beginn der unfruchtbaren Tage nach dem Eisprung wird durch mindestens drei aufeinanderfolgende Tage erhöhter Basaltemperatur bestimmt, wobei der letzte Messwert mindestens 0.2 °C über dem höchsten Punkt der vorausgehenden sechs Temperaturwerte liegen muss. Die größte Herausforderung bei der Anwendung der Temperaturmethode ist es, das Ende der unfruchtbaren Tage am Zyklusanfang zu bestimmen. Der letzte unfruchtbare Tag liegt acht Tage vor der ersten höheren Temperaturmessung in den vergangenen zwölf Zyklen. Bei strenger Auslegung der Temperaturmethode wird die gesamte erste Zyklushälfte als unsicher betrachtet, um auch einen ungewöhnlich frühen Eisprung zu berücksichtigen.

InfoTemperaturmethode Sicherheit

Die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) stuft die Sicherheit der Temperaturmethode mit einem Pearl-Index von 3 ein. Die strenge Form der Temperaturmethode betrachtet die gesamte erste Zyklushälfte bis nach dem Eisprung als unsicher und erreicht so einen Pearl-Index von 0,8.
In Punkto Sicherheit wird die Temperaturmethode zur Verhütung unter den natürlichen Verhütungsmethoden nur noch von der symptothermalen Methode (NFP-Methode Sensiplan) übertroffen, denn sie verfügt über einen Pearl-Index von 0,3.

Temperatur MethodeVorteile der Temperaturmethode

  • die Temperaturmethoden ist sehr preiswert, da lediglich ein Thermometer benötigt wird
  • vergleichsweise hohe Sicherheit
  • keine Nebenwirkungen
  • ohne Hormone
  • der natürliche Zyklus bleibt erhalten und wird nicht beeinflusst
  • kann jederzeit abgesetzt oder begonnen werden
  • diese Form der Verhütung ist unabhängig von einem Frauenarzt

Nachteile der Temperaturmethode

  • die Temperaturmethode erfordert Disziplin
  • an den fruchtbaren Tagen braucht man eine Verhütungsalternative oder lebt enthaltsam
  • eine richtige Interpretation der Temperaturwerte muss erlernt werden
  • schwer anwendbar bei einem regen Lebensstil oder Schichtarbeit (Einflüsse durch Alkohol, Schlafmangel etc.)
  • Bei Erkältungen oder Medikamenteneinnahme, können die Ergebnisse schnell verfälscht werden

 

Inzwischen gibt es Zykluscomputer bzw. Temperaturcomputer welche eine automatisierte Anwendung der Temperaturmethode ermöglichen. Somit müssen Sie kein Zyklusblatt mehr führen und der hinterlegte Algorythmus wertet für sie die fruchtbaren und unfruchtbaren Tage aus. Erfahren Sie hier mehr zum Temperaturcomputer.

______________________________________________________

  1. http://www.onmeda.de/verhuetung/temperaturmethode-weitere-informationen-2194-2.html
  2. http://www.familienplanung.de/service/buecher/titel/natuerlich-sicher-das-praxisbuch-sichere-empfaengnisregelung-ohne-nebenwirkungen/
  3. http://www.frauenaerzte-im-netz.de/de_natuerliche-familienplanung-temperaturmethode_456.html
  4. http://de.wikipedia.org/wiki/Temperaturmethode